Einstiegsangebote in den Journalismus

Was ist diese Liste?

Von August 2020 bis Januar 2024 haben wir, Tobias Hausdorf und Niklas Münch, den Podcast »Hinter den Zeilen« produziert, mit kritischem Blick auf Journalismus und die Branche aus Nachwuchssicht. Ein Problem ist uns dabei immer wieder begegnet: Wie schwierig der Zugang zu diesem Beruf ist. Als Arbeiterkinder haben wir diese Erfahrung auch selbst gemacht.

Deshalb wollen wir zum Ende unseres Podcast mit dieser Liste eine Hilfestellung liefern. Hier versammeln wir möglichst viele Angebote und Programme, die einen Einstieg in den Journalismus bieten. Diese Liste ist interessant für dich, wenn du:

  • noch keinerlei Erfahrung im Journalismus hast und einen niedrigschwelligen Zugang suchst oder
  • bereits erste Praktika o.ä. absolviert hast und jetzt auf der Suche nach einer längerfristigen journalistischen Ausbildung bist oder
  • den Einstieg zwar geschafft hast, dich aber weiterbilden und vernetzen möchtest und mehr ausprobieren willst.

Was wir in dieser Liste nicht liefern ist:

  • eine Auflistung aller Volontariate (davon gibt’s schlicht zu viele und eigentlich bei fast jedem Medium) und Journalismusschulen (das hast du selber schnell gegoogelt)
  • eine Jobbörse (dafür gibts extra Seiten, vor allem wollen wir hier den Newsletter von Oskar Vitlif empfehlen: https://jobs.vitlif.de/)
  • eine Datenbank für Journalismuspreise (auch hier verweisen wir gerne weiter: https://journalistenpreise.de/)

Diese Liste ist noch lange nicht fertig und ist auf eure Mitarbeit angewiesen. Was fehlt noch? Was muss verbessert werden?
Schreibt uns: mail@hinterdenzeilen.de

Stand: 02.02.2024

Angebote speziell für Schüler*innen

Bist du noch in der Schule und willst erste Erfahrungen im Journalismus sammeln, dann ist die Schüler*innenzeitung deiner Schule, wenn eine besteht, die erste Anlaufstelle. Alternativ führen wir hier weitere Angebote, die sich explizit an Schüler*innen richten.

Angebote speziell für Studierende

Studierende haben schon eine größere Auswahl, an den meisten Universitäten gibt es Hochschulradios oder Studierendenzeitungen, die immer neue Leute suchen. Wir haben hier ein paar (unvollständige) Listen verlinkt, lokale Angebote findest du aber schnell auch selbst heraus.

Einstiegsprogramme

Diese Kategorie ist das Herzstück dieser Liste. Alle Programme hier versprechen einen niedrigschwelligen Einstieg in den Journalismus. Meistens werden keine oder nur wenig Vorkenntnisse vorausgesetzt und sie sprechen oft Arbeiterkinder, Menschen mit Migrationsgeschichte oder andere Menschen aus unterrepräsentierten Gruppen an. Ob du noch an der Schule bist, studierst oder arbeitest, ist bei den meisten Programmen egal, es zählt allein die Lust auf Journalismus.

Bonustipp: Bürgerradios! Dort arbeiten meist Laien ehrenamtlich, weil sie Lust auf Radio haben. Jede*r kann dort mitmachen und sie suchen oft Nachwuchs. Ideal für erste Erfahrungen.

Mentoringprogramme

Bei vielen scheitert der Einstieg in den Journalismus daran, dass sie wenig Orientierung haben. Mentoringprogramme können hier helfen, indem erfahrene Kolleg*innen dem Nachwuchs die Hand reichen und mit Rat und Kontakten beiseite stehen.

Ausbildung

Wenn du bereits erste Erfahrungen im Journalismus gesammelt hast, vielleicht ein paar Praktika hinter dir hast, dann ist eine Journalismusschule oder ein Volontariat oft die nächste Station. Doch diese Plätze sind meistens begehrt, es wird viel verlangt und das Aufnahmeprozedere ist langwierig. Wir wollen hier auf alternative Programme hinweisen, die genau so gut sind, aber weniger präsent. Ein Fokus wollen wir auf Programme setzen, die man studienbegleitend abschließen kann oder die mit einem Stipendium einhergehen.

Weiterbildung

Hier werden Angebote gelistet, die Berufsanfänger*innen oder Auszubildende ansprechen. Sie sind bunt gemischt, von kurzen Auslandsstipendien zu Weiterbildungen.

Stipendien für Ausbildungen

Einige Journalismusschulen oder Volontariate (wenn sie nicht an ein Medium gebunden sind) sind umsonst, doch müssen die Teilnehmenden sich dabei selbst finanzieren. Für viele ein Ausschlußkriterium. Abhilfe können folgende Stipendien schaffen. Dabei richten sich diese nicht ausschließlich an Volontär*innen oder Teilnehmende einer Journalismusschule, sondern es können jegliche journalistische Ausbildungen bezuschusst werden.

Ressourcen/ Portale/ Vernetzung

Allein ist es schwer. Deshalb findest du hier Portale, auf denen du dich informieren kannst, weitere Linklisten, Podcasts über die Branche und Vernetzungsmöglichkeiten. Oft gibt es lokale Netzwerke, die wenig öffentlich kommuniziert werden. Frag dafür einfach bei befreundeten Journalist*innen nach. Oder gründe deinen eigenen Stammtisch oder dein eigenes Vernetzungstreffen!

Nachwuchspreise

Recherchestipendien für junge Menschen